rechtsanwaeltin,ingrid claas,soka-bau,sozialrecht

Kanzlei Claas - SOKA-BAU - RA-Claas

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:


Willkommen auf meiner Homepage

Rechtsanwältin Ingrid Claas
Fachanwältin für Sozialrecht
Fachanwältin für Versicherungsrecht
Neu: Lützowstraße 7
         65187 Wiesbaden
Telefon: 0611 - 376036 und 303841
Telefax: 0611 - 303843
         ingrid.claas@kanzlei-claas.de

Wir sind umgezogen. Besuchen Sie uns in unseren neuen Räumen. Wir freuen uns.


SOKA-BAU     und     SOKASiG:
BAG - Beschluss 1. 8. 2017: Solo-Selbständige sind keine Arbeitgeber:
Für die 450,-- Euro-Klage ist der Rechtsweg zu den Arbeitsgerichten nicht eröffnet, eine Entscheidung vom 9. Senat, nicht vom "bösen" 10. Senat.  
Die SOKA-BAU verzichtet auf weitere Forderungen.
Bitte melden Sie sich, wenn Sie Ihr Geld noch nicht zurück erhalten haben.

BAG-Beschlüsse vom 21. 9. 2016 / 25. 1. 2017: Die Allgemeinverbindlicherklärungen 2008, 2010 2012, 2013 und 2014 des VTV der SOKA-BAU sind und bleiben unwirksam.
Das SOKASiG gibt es ab 25.5.2017 als eigenständiges Gesetz. In zwei bis drei Jahren wissen wir, ob es wirklich verfassungsgemäß ist. Als ob es um den Untergang des Abendlandes ginge, haben die Tarifvertragsparteien, die SOKA-BAU und das BMAS zusammen gekämpft, um den alten rechtswidrigen Zustand vor dem Beschluss 10 ABR 33/15 wieder herzustellen. Das SOKASiG hat am 26. 1. 2017 den Bundestag und am 10. 2. 2017 den Bundesrat passiert, obwohl die Voraussetzungen von § 5 TVG aF. nicht vorliegen. Für die anderen Kassen wurde das SOKASiG II nachgeschoben, da auch hier Probleme mit § 5 TVG a. F. bestehen.
Mit der Frage ob der Hauptverband der Deutschen Bauindustrie, der HDB, überhaupt tariffähig ist hat sich das LAG Berlin-Brandenburg lieber nicht beschäfftigt. Dem vorgelegten Aussetzungsbeschluss nach § 97 ArbGG fehlte angeblich die "nötige Entscheidungstiefe". Der Antrag war danach "unzulässig".

Aktuell:
Die Richter der ersten Instanz folgen dem LAG Frankfurt (bzw. Berlin) das im Sinne der SOKA-BAU entschieden hat. Wer betroffen ist, muss wieder prüfen lassen ob der Geltungsbereich vorliegt oder eine Ausnahmeregelung. Ich helfe Ihnen mit viel Erfahrung speziell bei diesen Fragen Ihre
persönliche Situation zu klären.
Mehr Infos im Blog.







Foto: Sonja Thomas


Mein Team:

Frau Karschti, Sekretärin
Frau Windler, Sekretärin
Frau Bauer, Auszubildende


Meine Rechtsgebiete:

In ausgewählten Bereichen des Sozialrechts, des Arbeitsrechts, des Gesellschaftsrechts und des Versicherungsrechts helfe ich Ihnen fachübergreifend, schnell und effektiv.

Sozialrecht:

Arbeitsunfälle / Berufskrankheiten in der gesetzlichen Unfallversicherung,
Renten / Rehamaßnahmen in der gesetzlichen Rentenversicherung,
Befreiungsrecht (Versorgungswerke), Krankenkassenfragen, Nachteilsausgleich, Schwerbehinderung, Pflegeversicherung, Opferentschädigung (OEG)
KSK - Künstlersozialversicherung
Beiträge zur Berufsgenossenschaft,
SGB IV: Statusfeststellungsverfahren, Sozialversicherungsbeiträge und Arbeitgeberpflichten...

Kollektives Arbeitsrecht und Gesellschaftsrecht:

Meine Schwerpunkte im kollektiven Arbeitsrecht sind seit 2006 die Sozialkassen der Bauwirtschaft,
SOKA-BAU (ULAK, ZVK),
der Dachdecker (LAK-Dach),
der Gerüstbauer (SOKA-Gerüst),
der Steinmetze (ZVK-Steinmetz) und
der Maler (UK-Maler).

Schwerpunkt im Gesellschaftsrecht ist die Unternehmensberatung von "Baubetrieben", Konzernen und Mischunternehmen unter SOKA-BAU Gesichtspunkten.

Versicherungsrecht:

Personenversicherungen: Unfallversicherung, Krankenversicherung, Lebensversicherung, Berufsunfähigkeitsversicherungen (BU/BUZ).





      

Informationen zu den BAG-Beschlüssen und Hinweise zum SOKASiG erhalten Sie in meinenE-Books:
-
BAG-Sonderreport
- Tipps zum Sozialkassenverfahren   allgemein
- zu der Entwicklung für Solo-Selbständige.

Hier geht es zur E-Book Bestellung:



Hinweis zur Unfallversicherung:

Sie haben Rückenprobleme (nur) im LWS-Bereich oder vieleicht auch im HWS-Bereich? Mussten Sie schon immer aus beruflichen Gründen schwer heben und tragen? Dann könnte die Berufskrankheit BK 2108 vorliegen. Bitte melden Sie sich, wenn Sie betroffen sind. Ausführliche Informationen von der Expertenkonferenz am 21. 09. 2017 in Kassel beim Bundessozialgericht erhalten Sie hier:


Wichtiger Hinweis an alle Unternehmen:

Die Deutsche Rentenversicherung Bund prüft alle 4 Jahre wegen der laufenden Sozialversicherungspflicht und wegen der Künstlersozialabgabe Unternehmen und Künstler. Oft ist nicht bekannt, dass die Prüfung keine Rechtssicherheit gibt, da häufig nur Teilbereiche geprüft werden. Schaffen Sie Rechtssicherheit für sich und Ihr Unternehmen. Informationen dazu erhalten Sie auch auf der KSK-Seite. Rufen Sie an, wenn Sie weitere Details benötigen.

Melden Sie sich, wenn Sie als Künstlerin, als Künstler, als Gruppe oder als Unternehmen ein Problem mit der KSK haben. Nutzen Sie meine Fachkompetenz. Beratungen sind auch telefonisch oder per E-Mail ohne lange Wartezeiten möglich.

Sie möchten Künstlerinnen unterstützen? Werden Sie Fördermitglied bei GEDOK, der Gemeinschaft der Künstlerinnen von Deutschland und Österreich.




 
Copyright 2016. All rights reserved.
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü